Der letzte Jedi zerstörte J.J. Abrams' ursprüngliche Pläne für Reys Eltern

Simon Pegg enthüllt, dass J,J. Abrams hatte eine andere Vorstellung davon, wer Reys Eltern sein sollten, was möglicherweise in Star Wars 9 zurückgebracht wird.

Der letzte Jedi zerstörte J.J. Abrams

Viele Fans waren ziemlich überrascht, als Der letzte Jedi enthüllte Reys Eltern auf so nonchalante Weise, besonders wenn Das Erwachen der Macht Regisseur J.J. Abrams hatte in der Vergangenheit gesagt, dass es einen bestimmten Grund gab, warum Reys Nachname nie preisgegeben wurde. Viele denken, dass The Last Jedi Reveal, erstellt von Autor und Regisseur Rian Johnson, ein Ablenkungsmanöver war, und obwohl das wahr sein mag oder nicht, Simon Pegg, ein langjähriger Freund von J.J. Abrams, der Unkar Plutt in den neuen Star Wars-Filmen spielt, enthüllte, dass Abrams ursprünglich ganz andere Pläne für Reys Eltern hatte. Hier ist, was Pegg in einem neuen Interview unten zu sagen hatte und darüber scherzte, wer er für Reys Vater hält.

„Nun, ich weiß was JJ Abrams Art beabsichtigt, oder zumindest was herumgeschmissen wurde. Ich denke, das wurde irgendwie rückgängig gemacht von ( Der letzte Jedi ). Ich weiß nicht. Ich weiß nicht (lacht). Ich glaube, Unkar Plutt ist Reys richtiger Vater. Es wurde darüber gesprochen, wissen Sie, eine Art relevanter Abstammung für sie. Aber ich weiß es ehrlich gesagt nicht, und ich weiß nicht, ob es irgendjemand weiß. Wir werden sehen.'

Unkar Plutt wurde erstmals vorgestellt Das Erwachen der Macht , der Schrotthändler auf Jakku, an den Rey gefundene Teile verkauft, damit sie überleben kann. Als Rey ihren „Forceback“ hatte, nachdem sie Luke Skywalkers Lichtschwert zum ersten Mal berührt hatte, sah sie sich selbst als Kind, das in Unkars Obhut gelassen wurde, als ihre Eltern Jakku verließen. Ob wir Unkar Plutt wiedersehen oder mehr über Reys Eltern in erfahren Krieg der Sterne 9 bleibt abzuwarten. Aber Pegg hat gesagt, dass er bei der Arbeit am Drehbuch für geholfen hat Das Erwachen der Macht , und fügte hinzu, dass er weniger leidenschaftlich geworden sei Krieg der Sterne seit er in das Franchise involviert ist.

'Als ich gesehen habe Das Erwachen der Macht Ich hatte währenddessen ein seltsames Gefühl der Langeweile. Ich war irgendwie enttäuscht und konnte mir nicht erklären warum. Es endete bei der Premiere und ich fühlte mich niedergeschlagen und dachte: 'Warum fühle ich mich niedergeschlagen?' Und mir wurde klar, dass es daran lag, dass ich darin mitgespielt hatte, ich hatte das Drehbuch gelesen und ich hatte sogar hier und da ein bisschen zum Drehbuch beigetragen, also war ich daran beteiligt, also war es kein große Überraschung. Also habe ich mir den Film angesehen und wusste alles, was passieren würde, also war es keine Überraschung, als so etwas Großes mit einer unserer Lieblingsfiguren passiert. Mir wurde klar, dass der Lohn dafür, darin zu sein, darin bestand, die Erfahrung zu sehen, wie es entfernt wurde, und ich würde das nicht tauschen, weil es eine erstaunliche Erfahrung war, aber es war eine seltsame.

Simon Pegg hat ein weitreichendes Interview auf der Happy Sad Confused Podcast . Es enthält auch seine Gedanken über Quentin Tarantino Star Trek Film und zukünftige Kooperationen mit seinen Three Flavors Cornetto-Trilogie-Partnern Edgar Wright und Nick Frost. Er spricht auch über seine Arbeit an der Unmögliche Mission Franchise, Edgar Wrights Arbeit an Baby-Fahrer und vieles mehr. Hoffentlich erfahren wir mehr darüber Krieg der Sterne 9 da wir uns ab diesem Sommer der Produktion nähern.